Home Tourenberichte Photos Info' s zu den Wegen HRP- Track Ausrüstung Gästebuch! Links

Kontakt

Impressum
Informationen zu Wanderungen/ Trekking in den Pyrenäen
 
Einleitung
Ich kannte nichts von den Pyrenäen, doch dieser alleine Name faszinierte mich, und damit die unbekannte Landschaft. Schon bei meinen ersten  Trekking  Erfahrungen auf Korsika, meist auf dem GR 20, waren die Pyrenäen ein Thema für mich- da muss ich mal hin. Immer wieder begegnete ich Menschen, die sich auch für die Pyrenäen  interessierten, kaum jemand war dort und jeder beschrieb, vor allem den HRP- Haute Randonnee Pyreneenne - vom hören und sagen,  als sehr schwierig und anspruchsvoll.  2002 war's dann soweit, meine erste Etappe  auf dem HRP begann in Lescun, dort wo die Berge höher werden.
Ich interessiere mich vor allem für den HRP, der Haute Randonnee Pyreneenne. Da dieser aber regelmäßig den GR 10/11 berührt schreibe ich auch ein wenig über diese Wege. Mehr über die einzelnen Etappe und Strecken (- die ich kenne), steht in den Tourenberichten.
Ein paar Informationen zu den Pyrenäen bei Wikipedia -- Pyrenäen - Wikipedia
 
Auf meinen Seiten steht so ziemlich alles was ich über die Pyrenäen- erfahren habe- alles zu Anreise, Hütten (Refuges/ Refugios), dem Wetter, topographischen Wanderkarten, Wanderführer.... etc. - viel Spaß beim lesen.
 
 
     Und hier Infos  zur Tierwelt der Pyrenäen-
--  von Xavier ---  Die Pyrenäen stellen wohl den vielseitigsten Naturraum Westeuropas dar was Landschaft, Flora und Fauna .............
 zur Tierwelt der Pyrenäen........
Und das gibt es auch zum hören,
--  Trekking Podcast. ein Podcast
über die Pyrenäen,  den HRP, und die Tour 2006-auf  Christians Seite  Trekking Podcast.
 
 
Die großen Wege                                     
Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
HRP GR 11 GR 10  Rundstrecken
 
Einleitung
Die großen Wanderwege der Pyrenäen sind auf der französischen Seite der GR 10,  auf der spanischen Seite der GR 11, und der HRP  der mal  in Frankreich, mal in Spanien verläuft. Es gibt natürlich noch viele andere Wege in den Pyrenäen, mit diesen sind die Streckenmöglichkeiten riesig. Unzählige Gipfel Besteigungen sind ebenso möglich, es gibt ca. 200 Berge über 3000m, der Pico de Aneto mit 3404m im Maladeta Massiv ist der Höchste. Meistens lasse ich Bergbesteigungen links liegen.
 
Nützliche Links- Tourenbeschreibungen und Reiseberichte
- Les Topos Pyrénées par Mariano- Beschreibung vieler Gipfeltouren, sehr Informativ und  mit guten Fotos
- Randonnées dans les Pyrénées- Beschreibung vieler Gipfeltouren
- Pyrenäentraverse- auf HRP/ GR 10/GR11 (+Ordesa Planung) von Alwin Müller
- Randonnées dans les Pyrénées
- Fédération Française de la Randonnée Pédestre  
 - www.fam.es  - Federación Aragonesa de Montañismo
-- www.fedme.es - "Alpenverein" Spanien
- Reisebericht Spiegelonline zum Carros de Foc
- GR 107- Spiegel Online
- Torla bis Benasque- Franz Berger
- PDF - NATIONALPARK ORDESA Y MONTE PERDIDO - von Roger Büdeler
- Gipfeltrekking- durch das Herz der Pyrenäen- trekking- traumtouren.de
- Wandern in Andorra
- Bericht im Outdoorforum Nita - Pyrenäen im Herbst- November. Viel Wind, etwas Schnee
- Auch im Outdoorforum- Nitas -Tourenbuch "Pyrenäen"
 

HRP-  Haut Randonnee Pyreneenne 
- Etappen des HRP- Le HRP : liste des étapes  - oder  hier- Alta Ruta Pirenaica (ARP)
 
HRP GR 11 GR 10  Rundstrecken
 
Der HRP- Haute Randonnee Pyreneenne (französisch) oder  ARP- Alta Ruta Pirenaica (spanisch)
beginnt in Hendaye an der Atlantikküste , führt über die höchsten Pässe der Pyrenäen, vorbei an den höchsten Bergen meist Grenznah, mal in Frankreich, mal in Spanien, bis  nach Banyuls- sur- Mer. Die Schwierigkeit reicht von Forstwegen, zu markierten Bergwegen, über Geröll und  Blocksteine, bis zu weglosen und ummarkierten Wegstrecken. Die An- und Abstiege können sehr Steil sein. Tägl. sind meist deutlich mehr als 1000- eher 1500- 2500  Höhenmeter zu bewältigen.
Rot die Grenze- in Gelb der HRP
"HRP Track in Google maps- Klick auf die Karte"
 
An einigen Übergängen (z.B. Col de Mulleres- 2928m ,  Col de Inferieur de Literole- 2983m) geht es steil runter, Kletterstellen I°- II°, an denen keine zusätzlichen Sicherungen wie Ketten etc. angebracht sind. Schneefelder können noch bis in den Sommer vorkommen (siehe Bilder Tour 2003).  Der HRP hat keine einheitliche, eigene  Markierung, mal gibt es das das Rot/ Weis der GR Wege, mal Rote oder Gelbe Farbkleckse, immer wieder müssen Steinmänner reichen. Die Wege sind teils sehr spärlich markiert (vor allem in Spanien) und auch nicht immer durch Wegspuren zu erkennen. Die vorhandenen Steinmänner führen oft in alle vorhandenen Richtungen und verunsichern zusätzlich- mit der nötigen Erfahrung ist die Wegfindung aber kein echtes Problem, jedenfalls bei gutem Wetter!
Zu den schwierigen HRP Etappen gibt es einfacherer Ausweichwege, falls z.B. das Wetter zu schlecht ist. Der Weg ist meiner Meinung nach deutlich anspruchsvoller als GR 10/ 11. Je nach Ort, Wetter und Jahreszeit und  sind nur wenige andere Wanderer unterwegs. Am Etappen Ende besteht aber meist eine Übernachtungsmöglichkeit in den Refuges. Nahrungsmittel müssen in der Regel für mehrere Tage getragen werden.
Zum  "Ursprungs HRP" von George Veron gibt es im Cicerone Führer von Ton Joosten und der Überarbeiteten Auflage von George Veron/  Jérôme Bonneaux und auf den Karten an einigen Etappen unterschiedliche Möglichkeiten. Das läst viel Spielraum für eigene Ideen und Wünsche.  Der HRP hat ca. 42 Etappen, zu Länge gibt es unterschiedliche Angaben
- ca. 800km werden es sein.
 
Voraussetzung für den HRP ist
Erfahrung,  Kondition, Trittsicherheit, vorhandene Kletterstellen und steile Passagen müssen sicher Überwunden werden können  (- Höhenangst) und Grundkenntnisse im Umgang mit Karte und Kompass.
 
HRP komplett- als GPS Track zum Download: (keine Ahnung wie gut die Tracks sind....)
z.B. bei gpx-view.com
oder bei Wikiloc vom User mario65: wikiloc
bei GPSies vom user "hohbrugg" mit dem Pferd!! unter: gpsies.com
-- und dort mal selbst schauen- es werden sicherlich immer wieder neue Tracks veröffentlicht
 
Links:
- Haute Route des Pyrénées  ( auf französisch)
- Le HRP                              ( noch eine auf französisch)   
 -Alta Ruta Pirenaica  (ARP)  (der HRP in einer spanischen Beschreibung )  
- Ausführliche Infos zu Karte- Kompass- Navigation   (-klick auf Navigation)
- Wolfgang - auf dem HRP
- HRP Blog von Criss - HRP in 24 Tagen (in Englisch) - Respekt- mit weiteren links zu Englischen Seiten
 

GR 10:  Info Seite zum  GR 10 (französischer Link)
 
HRP GR 11 GR 10  Rundstrecken
 
Beginnt am Atlantik in Hendaye und führt, gut Rot /Weiß markiert, in  mittleren Höhen nach  ca.800 km zum Mittelmeer , nach Banyuls- sur- Mer. Die Schwierigkeit wird meist als "Mittel" beschrieben. Der höchste Pass erreicht die 2700m Marke, mit den entsprechenden Pfaden in dieser Höhe. Die Etappen die ich bisher kennen lernte, sind ohne besondere  Probleme zu laufen. Das Etappen Ende ist immer eine Gite de Etappe, oder eine Hütte, um Übernachtungsmöglichkeiten braucht man sich kaum sorgen zu machen. Und der Nachschub an Proviant ist so sichergestellt. Im Juni können noch Altschneefelder vorkommen, im Hochsommer ist der Weg Schneefrei.
Der gesamte GR. 10 hat ca. 50 Etappen.
 
Für beide Wege (GR 10/ 11) wird keine besondere Erfahrung benötigt, sie sind aber keine Anfängerwege. Beide führen auch durch das Hochgebirge mit dementsprechenden Pfaden, steilen Abschnitten, ausgesetzten Wegabschnitten und Wetterbedingungen. Anstrengende, steile Schutt und Geröllabschnitte sind in den hohen Lagen nicht selten. Kondition und Trittsicherheit ist Vorraussetzung- sich sicher in diesem Gelände bewegen zu können.
 
GR 10 komplett als GPS Track zum Download: (keine Ahnung wie gut die Tracks sind....)
- bei GPSies vom user "jakkomur" unter : gpsies.com
- von z.B. von Berry: GR 10 - "the silvertops"
-- und dort mal selbst schauen- es werden sicherlich immer wieder neue Tracks veröffentlicht
 
Nützliche Links GR 10- Tourenbeschreibungen und Reiseberichte
- Sascha Radloff - über die Pyrenäen auf dem GR 10
- GR 10 komplett ... und Tageswanderungen
 

GR 11  Senda Pirenaica
-  Etappen und mehr ...  oder  Beschreibung des GR 11  
  
HRP GR 11 GR 10  Rundstrecken
                                    
Verläuft ebenso wie der GR 10 meist in mittleren Höhen. Die hohen Pässe ereichen aber auch 2800m mit den entsprechenden Pfaden. Für ihn gilt ähnliches wie für den GR 10, die Markierung  (auch Rot/ Weiß) ist  nicht ganz so gut, ab und zu  auch schlecht. Im Hochsommer ist es sehr heiß, es gilt dann noch mehr an genügend Wasser zu denken. Start ist das Kap Higuer, Endpunkt  nach über 800 km das Kap Creus am Mittelmeer. Der GR 11 wird nicht so oft begangen wie der GR 10, vor allem in der Hochsession ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Die Landschaften der Pyrenäen sind immer  beeindruckend , der GR 11 führt aber durch die lohnenden Landschaften des Parc Nacional de Ordesa Y Monte Perdido und des Parc Nacional d'Aigüestortes i Estani de Sant Maurici.
Der komplette Gr. 11 hat ca. 45 Etappen.
 
Für beide Wege (GR 10/ 11) wird keine besondere Erfahrung benötigt, sie sind aber keine Anfängerwege. Beide führen auch durch das Hochgebirge mit dementsprechenden Pfaden, steilen Abschnitten, ausgesetzten Wegabschnitten und Wetterbedingungen. Anstrengende, steile Schutt und Geröllabschnitte sind in den hohen Lagen nicht selten. Kondition und Trittsicherheit ist Vorraussetzung- sich sicher in diesem Gelände bewegen zu können.
 
GR 11 komplett als GPS Tracks zum Download:
(keine Ahnung wie gut die Tracks sind....)
- bei Wiciloc vom User "jmicanovelles" :    wikiloc.com
- und z.B. bei GPSies vom user HikeFlo unter : gpsies.com
-- und dort mal selbst schauen- es werden sicherlich immer wieder neue Tracks veröffentlicht
 
Links GR 11- Tourenbeschreibungen und Reiseberichte
- Christines Erfahrungen (- Nick -German Tourist) auf dem GR 11. Mein Fazit- den GR 11 nicht Unterschätzen (u. den GR 10)
- Arinsal/ Andorra nach Benasque- Jana und Gerald auf dem GR 11
- La Guingueta - Puente de San Jaime (Benasque) - Stefan Dams
- Fastpacking.de - 37 Etappen des GR 11
- Vielha bis Torla - Feiluftfieber.de
- Espot bis Refugio de Conangles von Johannes Imo
- GR 11 komplett in 23 Tagen von Cris (Englisch)
- Wolfgang auf dem GR 11- Start Ende Mai 2008
- Harald Vielhaber auf dem GR 11
- Beschreibung/ Tipps zum GR 11   (off. Webseite des  Spaniens, Deutsch- andere Wege werden auch beschrieben)  
 

Rundstrecken
HRP GR 11 GR 10  Rundstrecken
 
 - La Porta de Cel  - im Parc Natural de l'Alt Pirineu
 - Carros de Foc  (Durchquerung des Parc Nacional d'Aigüestortes i Estany de Sant Maurici)
 - GRP - Gran Ruta Pyrenaica- der rund um Andorra führt,  -- GPS Track
 - Senda Camille --- 
 - Monte Perdido extrem ....... Rund um den Monte Perdido - -Youtube -- (gibt noch mehr dort)
 - La Alta Ruta de los Perdidos - Trekking rund um Monte Perdido und Vignemale
--- dort werden 3  verschieden lange Strecken vorgeschlagen - 3 Tage / 5 Tage / 7 Tage.
 
Diese Rundtouren können teils auch mit Führer gebucht werden etc. - Info siehe die Webseiten.
 

Sicherheit- Handynetz
In den Bergen ist der Empfang sehr eingeschränkt. Es werden keine Empfangsmasten wie in den Alpen auf die Gipfel gestellt. Das Handy ist so nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen. Ich habe auf meinen Wanderungen oft Tagelang keine Netz. Tip- im Tal sind die Chancen eher schlecht, auf Pässen habe ich manchmal noch eine Verbindung erhalten- 50m tiefer gibt es oft keinen  Empfang. 
Auf den bewirtschafteten Hütten und einigen unbewirtschafteten Hütten ist Telefon/ Notruf /und- oder Funk vorhanden.
Notruf
Spanien
Allgemeiner Notruf: 112
Feuerwehr: 085
Guardia Civil (Polizei): 062
Frankreich
Allgemeiner Notruf: 112 (auch möglich- 15)
Feuerwehr: 112 (auch möglich-  18)
Polizei: 112 (auch möglich- 17)
 

Übernachten in den Pyrenäen            
Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
Einleitung  Refuges/ Refugios Camping/ Bivac in den Bergen Gite d' Etape
 
Einleitung:
Je nach Steckenwahl ist es möglich nur in Berghütten und/ oder in Ortschaften zu Schlafen. Auch in kleinen Ortschaften gibt es immer wieder Hotels oder ein Gite d' Etappe und Campingplätze. Ein Zelt ist so nicht unbedingt nötigt. Evtl. ist aber keine bewirtschaftete Hütte auf der Strecke so das Kocher und ausreichend Nahrung mitgenommen werden muss. Im Sommer/ Hauptsession ist es besser an den bewirtschafteten Hütten rechtzeitig  Tel. zu Reservieren. Wer von Hütte zu Hütte unterwegs ist gibt einfach dem Wirt bescheid- die erledigen die Reservierung dann.
Die unbewirtschafteten Hütten sind zumeist meist klein und bieten nur wenige Schlafplätze.
 
Wer eine komplette Durchquerung der Pyrenäen auf HRP oder GR 10/ 11 versucht sollte ein Zelt/ Tarp mitnehmen. An den Etappen Enden des GR 10  besteht meiner Information nach  immer eine Übernachtungsmöglichkeit in einer bewarteten Hütte/ Refuge oder Gite de Etape etc. Am GR 11 "muss" ab und zu auch  in einer unbewirtschafteten Hütte übernachtet werden, die dann evtl.  nur wenige "Betten" hat.
Der HRP bietet abends bis auf wenige Ausnahmen eine Refuge in den Bergen. Oft in bewirtschafteten Hütten, teils auch in unbewirtschafteten Refuges.
Ich nehme immer ein Zelt mit, übernachte aber auch in den Hütten. Das Zelt gibt mir Unabhängigkeit und Freiheit. Mit Zelt und Kocher entgeht man  dem Gedränge in der Session, kann Landschaften und Stimmungen viel Intensiver erleben. Man braucht sich keinen Kopf zu machen - krieg ich noch einen Schlafplatz.
Zum Bivacieren und  Zelten in den Pyrenäen gibt es ein paar Regeln- ist im großen und ganzen aber unproblematisch- siehe weiter unten.
 
Pyrenees Refuges.com
Alle ( - sehr viele?) Pyrenäen Refuges / Refugio in Listen und Karte
Die Hütten Koordinaten lassen sich Downloaden und in Google Earth und z.B. Mapsource/ Basecamp nutzen
oder
http://www.refuges.info
unter dem Menupunkt Massivs-- "Pyrenees"..... der Rest versteht sich von alleine
oder
 auf GeoPyrenees
gleiche Grundlage wie Pyrenees Refuges
Alle Seiten bieten Links zu Beschreibungen der Hütten mit zusätzlichen Informationen.
 
Refuges/ Refugios
Das Spektrum der Berghütten in den Pyrenäen reicht von komfortabel mit Heizung, warmer Dusche und Menü, bis zu kleinen, verdreckten, unbewirtschafteten Notschachteln ohne "Küche", Dusche und Klo und einem staubigem Boden als Schlafplatz
Die meisten Berghütten sind von Anfang/ Mitte Juni bis Mitte September bewirtschaftet. In der der nicht bewirtschafteten Zeit sind die Berghütten offen- es gibt kleinere Winterräume. (--- aus  " Pyrenäen, von Günther und Luise Auferbauer").
Preis der Übernachtung in den Refuges in den Bergen ca. 15€, ohne Mahlzeiten.
Bei Vorlage eines DAV Ausweises ist die Übernachtung oft, aber nicht immer, etwas billiger, dann ca. 7,40€ Die warme Dusche kostet, wenn vorhanden, meist 3-4 €.
 
Als Extra- da sehr Übersichtlich
- Hütten/ Refuges in Andorra -  Beschreibungen  der 26 "Refugi"   in Andorra  ---  Karte
- Hütten/ Refuges im Parque Nacional de Aigüestortes -- Link--
- Hütten/ Refuges im Aragon
Weitere Links:
- Hütten Übersicht  in den Pyrenäen  und noch 2 Links zu Refuges in  Frankreich  in  Spanien
 

Einleitung  Refuges/ Refugios Camping/ Bivac in den Bergen Gite d' Etape
 
Camping/ Bivac in den Bergen                                          nach Oben                    
Einige Dinge müssen beachtet werden. Immer gilt natürlich, den Ort so zu hinterlassen wie er vorgefunden wurde.
 
Im Nationalpark Aigüestortes in Spanien ist das Zelten/ Bivacieren streng verboten, in einem Forum berichteten einige von einer Strafe über 300 €
 
In Frankreich,
das Zelten/ Bivacieren für eine Nacht wird in franz. Pyrenäen toleriert. An vielen Hütten ist das Zelten auch möglich, um Ärger zu vermeiden , besser mal den Wirt fragen ob das Zelten in der Nähe in Ordnung ist.
Eingeschränkt ist es im Park National des Pyrenees, dort muss die Entfernung bis zur nächsten Straße mindestens eine Stunde betragen. Das Zelt darf nur von 19 Uhr bis 9 Uhr aufgestellt sein.
 
In Spanien,
gelten die gleichen Regeln - das Zelten/ Bivacieren wird für eine Nacht toleriert. 
 
Im Ordesa und Monte Perdido Nationalpark gibt es folgende Regeln
(Quelle, Beihefte der Karten von Editorial Alpina und Ministerio de Fomento und Webseite )
Im Sektor- Ordesa : erlaubt oberhalb 2100m- (Soaso)
Im Sektor- Anisclo: erlaubt oberhalb 1800m- (Fon Blanka)
Im Sektor- Escuan: erlaubt oberhalb 1800m - (La Ralla)
Im Sektor- Pineta:  erlaubt oberhalb 2500m- (Balcon de Pineta)

 
Gite d' Etape- bewirtschaftete Unterkünfte in Frankreich, die an den Wanderwegen liegen- jedoch nicht im "Gebirge".
Mahlzeiten werden gereicht. Die Gite d' Etape sind etwas teuerer als die Berghütten.
 

Einleitung  Refuges/ Refugios Camping/ Bivac in den Bergen Gite d' Etape
 
Campingplätze
Von kleinen, einfachen bis zu großen Plätzen mit Schwimmbecken und Supermarkt und Animation. Preise von ca. 7€ bis 11€ für eine  Person und ein kleines Zelt. 
 

Jahreszeit/ Wetter
Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
Die Pyrenäen befinden sich in der gemäßigten Klimazone. Viele denken in den Pyrenäen herrscht ein Mittelmeerklima- das ist aber nicht so. Die Wanderzeit ist durch die Schneefälle im Winter ähnlich eingeschränkt wie in den Alpen.
 
Das aktuelle Wetter in den spanischen Pyrenäen, und in den französischen Pyrenäen.....
 

Noch mehr zum Wetter gibt es hier - Bilder der Jahreszeiten, Links zu Wetterstationen, Webcams.....

 
Zonen
- Zum Atlantik hin (Baskenland) herrscht ein relativ feuchtes Wetter ,es regnet nicht selten, auch im Sommer, die Temperaturen sind nicht so extrem heiß, im Winter auch nicht so kalt, in den Bergen schneit es. Nebel, der die Orientierung erschwert, ist nicht selten.
 - In den zentralen Pyrenäen, kann es im Hochsommer sehr heiß werden, vor allen auf der spanischen Seite. Schneefelder liegen bis in den Juli.
 - Zum Mittelmeer hin, herrscht ein mediterranes Klima,  im Sommer auch sehr warme Temperaturen. Im  Frühjahr und im Herbst, fallen hier die meisten Niederschläge, der Sommer ist trocken.
Wetterscheide
- Das Gebirge ist eine Wetterscheide, auf der spanischen Seite kann bestes Wetter herrschen, während es ein paar km weiter in Frankreich regnet. Das Wetter ist auf der spanischen Seite ist insgesamt trockener und wärmer, bei schlechten Bedingungen in Frankreich bringt ein Wechsel nach Spanien oft deutlich angenehmeres Wetter.
Gewitter
Grade im Juni und Juli kommt es recht oft zu heftigen Gewittern (Schnee, Hagel und Temperaturstürze sind möglich), zum Glück erlebte ich diese nur aus der Entfernung. Meist entwickeln sich die Gewitter Nachmittags.
 
Reisezeit
Ab Mitte Juni sind die höheren Regionen (HRP- Haute Randonnee Pyreneenne) "begehbar". Es ist weiter mit großen Schneefeldern zu rechnen. Je nach aktuellen Verhältnissen sind Touren nicht oder nur mit entsprechender Ausrüstung- Steigeisen und Pickel, evtl. sogar Seil/ Sicherungen,..... möglich. Landschaftlich ist dies eine schöne Zeit- ab Juni blühen viele Blumen und die Bäche stürzen kräftiger ins Tal.
Sicherer ist der HRP in den hohen Lagen erst ab Juli zu gehen.
Im Juli /August ist es oft sehr heiß, und auch voller- Schulferien.
 
2003 war ich Mitte Juni dort- ab 2000m fanden wir große Schneefelder vor -Bild-. Hier ein Link zu einem spanischen Forum- mit Bildern vom 21.4.08 in der Gegend Tavascan / Noarre und Bildern vom 4.5.2008 von der Refuges Certascan und dem See Certascan- die Refuge war nur über die Fenster zu betreten. Weitere Bilder vom 8.6.2008- Refuge de Certascan.
Noch mal die Refuge de Certascan- Bilder vom 2.5.2009- reichlich Schnneeeeee !!
 
Der September gilt für mich als der beste Monat - nicht so heiß, geringere Niederschläge, kaum Altschnee. Dennoch ist immer mit Regen und Nebel Wetter zu rechnen. Nachts kann es aber schon kalt werden, evtl.  kann es auch mal Schnee geben (Wintereinbruch, Tour 2005, Mitte September, -8°)- mit Temperaturen um den Gefrierpunkt muss immer gerechnet werden.
Ab Ende September/ Oktober spielt das Wetterglück immer mehr eine Rolle, erster Schnee kann fallen, so das Wandern in den hohen Lagen unsicherer wird. Bei Wetterglück können die Herbstfarben  unvergesslich sein.  Die Skisession beginnt z.B. in Andorra Anfang Dezember.
In den nicht so hohen Bergen, kann ab April gewandert werden.
 

Essen und Trinken/ Brennstoff                  
Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
Einkaufen  Essen in den Hütten Wasser Brennstoff
 
Einkaufen- wo gibt es Lebensmittel nachzukaufen
Der GR.10/ GR.11 berührt immer wieder Dörfer/ kleine Städte in denen Proviant nachgekauft werden kann.
Auf dem HRP- der Haute Randonnee Pyreneenne- werden Ortschaften weniger angelaufen, so das, je nach Streckenplanung, für mehrere Tage Proviant getragen werden muss (- bis zu 8 Tage wenn nicht in Hütten gegessen wird).
In den Hütten gibt es meist nur Kleinigkeiten zu kaufen wie Schokolade, Mars, Snickers...... jedoch hat in den letzten Jahren das Angebot der Refuges verbessert- an einigen der bewirtschafteten Hütten können Lunchpackete/ Sandwich  etc. gekauft- Foto aus der Refuge de Arlet werden .
Einkaufmöglichkeiten auf dem HRP (Etappeneinteilung nach Ton Joosten)
  • - Hendaye
  • - 2-Arizkun
  • - 3-Les Aldudes- der Lebensmittelist  in der Tankstelle
  • - 6- Irati (Col de Bagargui)- Laden Neben dem Restaurant. Wichtig- das Brot am Abend  vorbestellen.
  • - 9- Lescun
  • - 11-Candanchu
  • - 16-Gavarnie
  • - 18-Parzan
  • - 25-Salardu
  • - 35-L' Hospitalet- pres - l'Andorre
  • - 37-Bolqure
  • - 41-Arles sur- Tech
  • - Banyuls- sur- Mer
Essen in den bewirtschafteten Hütten
Viele Hütten sind bewirtschaftet ,dort gibt es ein einfaches Frühstück  und Abends ein reichhaltiges warmes Essen. Das Frühstück ist südländisch karg- Brot, Marmelade, Butter, Getränke nach Wahl. Zum  Abendessen gibt es immer mindestens 3 Gänge- mit Vorspeise, - Suppe oder Salat, dann z.B. oft Nudeln oder Kartoffeln mit Fleisch und zum Abschluss ein kleines Dessert. Auswahl gibt es keine- es wird ein Menu zubereitet (Ausnahmen- mir fällt jetzt keine ein....) An den meisten Hütten ist dies sehr reichhaltig und liebevoll - an anderen sehr einfach und lieblos- aber keine Sorge, meist ist das Essen gut. Und satt bin ich immer geworden. In den letzten Jahren ist das Angebot erweitert, es gibt immer mehr Refuges an denen auch im Tagesablauf Mahlzeiten angeboten werden.
 
Preise in einer Refuge  (2012 er Preisliste der Refuge d' Arlet)
Preis für die Übernachtung mit Abendessen und Frühstück ca. 35 € (1/2 - demi pension), - noch Wein, ein Kaffee und eine Cola beim Eintreffen. Insgesamt also mind. 40€
Der Preis für das Bettenlager ohne Mahlzeit liegt bei ca. 10 €. Bei Vorlage eines DAV Ausweises ist die Übernachtung oft, aber nicht immer etwas billiger, dann ca.7,40 €.
- Das Abendessen  meist ca. 17€.
- Das Petit Dejeuner, 5/ 6€.( kleines Frühstück)
- Cola, Bier ..... (Dose)  knapp 3€
 
Pyrenees Refuges.com
Alle ( - sehr viele?) Pyrenäen Refuges / Refugio in Listen und Karte
Die Hütten Koordinaten lassen sich Downloaden und in Google Earth und z.B. Mapsource/ Basecamp nutzen
oder
http://www.refuges.info
unter dem Menupunkt Massivs-- "Pyrenees"..... der Rest versteht sich von alleine
oder
 auf GeoPyrenees
gleiche Grundlage wie Pyrenees Refuges
Alle Seiten bieten Links zu Beschreibungen der Hütten mit zusätzlichen Informationen.
 
Selbst Kochen
An vielen bewirtschafteten Hütten besteht die Möglichkeit selbst mitgebrachte Sachen zu Kochen. Töpfe/ Kocher sind oft vorhanden.
Um sicher zu gehen ist es besser vor der Reise anfragen.
In den unbewirtschafteten Hütten sind Töpfe und Kocher sehr selten vorhanden.
 

Einkaufen  Essen in den Hütten Wasser Brennstoff
 
Wasser
Das Wasser aus den Bächen ist meist problemlos Trinkbar. Aufpassen muss man natürlich bei Weideland, unterhalb von Ortschaften etc.
Oben in den Bergen ist das Wasser aber sauber. Zur Sicherheit nehme ich Entkeimungstabletten mit, weidende Schafe gib es auch über 2000m. Mit der nötigen Beobachtung des Wassers und der Umgebung wird es aber keine Probleme geben. Bisher lief bei mir alles glatt (Wassermässig) Anderthalb Liter Wasser im Ruchsack reicht normalerweise aus. Die Flasche sollte bei jeder Möglichkeit gefüllt werden. Bei sehr heißem Wetter und je nach geplanter Strecke und Übernachtungsort (ist ein Bach oder eine Quelle in der Nähe?) muss mehr mitgenommen werden.
 
Vorsicht in den Karstgebieten des Ordesa Gebietes, In den Karten eingezeichnete Bäche können ausgetrocknet sein, reichlich Wasser mitnehmen!
 

Einkaufen  Essen in den Hütten Wasser Brennstoff
 
Brennstoff
Spiritus
Da ich immer Gas nutzte hab ich keine Ahnung wo man am besten Spiritus herbekommt. Ich denke die großen Supermärkte werden ihn haben, aber eben nicht jeder kleine Dorfladen oder der Campingplatz.
Frankreich:  "alcool a bruler"
Spanien "alcohol de quemar"
 
Benzin
Es gibt in der Regel keine Tankstellen in den kl. Dörfern in den Bergen
 
Gaskartuschen,
- Stechkartuschen sind eigentlich problemlos erhältlich - auf Campingplätzen, in Ortschaften.
- Schraubkartuschen (z.B. Primus) sind nur sehr selten, und dann nur in "Outdoorshops" erhältlich.
- Die Camping Gaz (- CV) Ventilkartuschen sind in Frankreich fast überall zu bekommen.
- In Spanien sind die (- CV) Ventilkartuschen nicht ganz so oft zu kriegen.
Insgesamt ist es besser, die Gaskartuschen vorausschauend zu kaufen, vor allem bei einem Kocher mit Ventil.
Bei einem Kocher mit Schraubventil würde ich einen Adapter mitnehmen.
 
Auf der Camping Gaz HP gibt es eine Orts- Suchfunktion
 
In folgenden Orten sind Kartuschen unter anderem erhältlich (kann sich aber immer mal ändern)
 
Tipp von chrappi:  
Camping Gaz Ventil Kartuschen im Baumarkt/ Eisenwarenladen fragen (-- Ferreteria --) und einen Ausriss aus dem Globikatalog mitnehmen.
Tread von Rolf 77:  
http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=5718
Barcelona: Decathlon beim Plaza Catalunya. Es gab Camping Gaz Stech- und Ventilkartuschen. Corte Ingles hatte keine Kartuschen
Benasque: Camping Gaz Stech- und Ventilkartuschen in jedem Supermarkt. Standard Schraubkarttuschen in jeder Größe im
Bergsportladen Barrabes.
Bielsa: Kartuschen in keinem Supermarkt, nur in dem Laden, der zum Hostal Vidaller gehört. Haben wir nur über die Touri Info herausgefunden.
Parzan: Tankstellensupermarkt in hat kein Gas.
Camping Valle Bujaruelo: Nur Camping Gaz Stechkartuschen
Gavernie ( Frankreich): Leider hatte der Supermarkt wegen eines Todesfalles geschlossen - wir haben es also nicht herausgefunden
(--Am Ortseingang  von Gavernie gibt es einen Outdoor Laden - dort müsste es evtl. auch Kartuschen geben --)
Torla: Camping Gaz Stech- und Ventilkartuschen sowie Standardventilkartuschen in jeder Größe.
 
Porte Puymorens: im kleinen Laden des Ortes gibt es Stechkartuschen
Camping Borda de Ansalonga: Stech- und CV Kartuschen im Laden des Campingplatzes
Ordino:  mehrere Läden mit Camping Gaz Kartuschen.
 
St. Girons- Schraubkartuschen im Angel und Outdoor laden an der Hauptstrasse- sicherlich gibt es auch irgendwo Camping Gaz
Seix- Camping Gaz
Esterri d' Aneu- Schraubkartuschen im Outdoor Laden irgendwo in den Gassen, Camping Gaz in Einkaufsläden.
Lescun- im Lebensmittelladen
 

Anreise/ Abreise/ Unterwegs                   
Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
 
Einleitung Reisen  
Die Pyrenäen sind 450km breit und so mal einfach "drüber oder durch fahren" ist nicht möglich. Auch heute gibt es wenige Strassen/ Pässe die Frankreich und Spanien verbinden. Der Zug kommt nur bei Andorra (I' Hospilatalet) über die Pyrenäen, sonst muss die Bahn außen rum fahren  (Atlantik/ Mittelmeer) Ohne Auto lassen sich die Orte der französischen Pyrenäen gut erreichen. Die spanischen Pyrenäen etwas schlechter, vom Mittelmeer (z. B. Barcelona) oder Atlantik ( z.B. Santander) muss per Bus oder Bahn bis in die Berge, mit evtl. mehrfachen umsteigen gefahren werden. Es gibt auch wenige Möglichkeiten per Bahn/ Bus die Grenze zu Überschreiten- soweit ich weiß bei Canfranc (Col du Somport), Andorra, Hospilatalet. Sehr kleine Orte sind auch per Bus nicht immer zu erreichen- dann braucht man das Taxi oder den Daumen- Anhalter.
Links/ Tipps  und Praktisches etc. im Ablauf weiter unten.
 

Jede Art zu Reisen hat seine Vorteile,
 
Das Auto,
gibt Unabhängigkeit und ist, falls mehrere mitfahren, preiswert. und bietet "leichte" Erreichbarkeit aller Orte. Selber fahren ist  nicht so" relaxend", wie sich fahren lassen. Die französischen Pyrenäen lassen sich so sehr gut erreichen, nach Spanien gibt es nur recht wenige Übergange in den Bergen. Routenplaner im Netz oder ein Navi helfen bei der Streckenwahl.
Bahnfahrten,
haben für mich noch immer "Flair. Die Bahn in Frankreich fährt bis an den Fuß der Pyrenäen, von einigen Orten kann sogar direkt losmarschiert werden. Vom Fuß der französischen Pyrenäen ist es meist einfach in die Bergorte per Bus zu fahren. Ohne Probleme kann die Grenze  nach Spanien zu fuß überquert werden. Spanien läst sich an den beiden Enden- Atlantik und Mittelmeer per Bahn erreichen, in den Bergen gibt es nur einen Zugübergang bei I' Hospilatalet. Bei Canfranc läst sich die Grenze ebenso Überqueren, mit der Bahn bis nach  Oloron- Ste.-Marie, mit dem Bus nach Canfranc, von dort weiter mit Bus oder Bahn. Die Anreise von Deutschland per Zug ist ohne Sonderpreis recht teuer (die gibt es aber, dann kann der Preis mit den Billigflügen oft mithalten), bringt aber auch Unabhängigkeit, da An- und Abfahrt "frei" sind, ohne das Buchen mit festen Terminen wie beim "billig" Flug. Die Bahn in Spanien ist sehr "preiswert". Bei Sonderpreisen ist das Umbuchen wiederum nicht immer möglich.
 
Fliegen,
mit den "billig Fliegern" evtl. preiswerter als die Bahn. Dazu kommen aber noch die Kosten der Fahrt mit Bus oder Bahn bis zum Start der Wanderung. Je nach dem wo es losgeht können das ein paar hundert Kilometer sein. Evtl. ist der Preisvorteil dann nicht mehr so groß. Die Reise kann recht " kompliziert" werden- evtl. muss mehrfach umgestiegen werden. Nachteilig sind auch die festen An und Abflugtermine. Sinnvoll kann Anreise per Flugzeug nach Barcelona/ Girona (Mittelmeerseite) oder San Sebastian/ Santander (Atlantik) sein- und dann mit Bahn/ Bus weiter in die Berge. Evtl. auch um die die französischen Pyrenäen über Toulouse zu erreichen.
Zum Glück ist alles über das Netz recht gut zu planen.
 
Bus,
mit dem Fernreise Bus kann auch angereist werden, keine Ahnung wie das klappt -dauert jedenfalls lang. Deutsche Touring GmbH
 
Zur Rückreise
zum Auto, Bus- oder Bahnhof oder Flugplatz, sind schon je nach Ende der Wanderung zwei Tage Einzurechnen. Aus den Bergen zu Fuß
oder per Anhalter  in einen Ort mit Bus oder Bahnanschluss, evtl. Umsteigen ......
 
Per Anhalter
weiter zukommen ist auch kein großes Problem, wenn man zu dritt mit den Rucksäcken an der Straße
steht wird es schwieriger.
 
Taxi
Einfach im Office de Tourisme oder einer Bar etc. fragen- der Wirt wird ein Taxi rufen. Taxistände gibt es in den kleinen Orten nicht.
 

Vorteile Bahnverbindungen Busverbindungen Flugzeugverbindungen

Praktisches zum Reisen in den Pyrenäen

Bahn,
Bahnhöfe befinden z.B. sich in
-- Hendaye und Irun-  am Atlantic
-- Oloron-Ste.-Marie (weiter mit dem Bus zum Col de Somport und Canfranc)
-- Lourdes (weiter mit dem Bus nach z.. B, Gavernie, oder Cauterets)
-- Luchon- guter Ausgangspunkt zum Wandern- GR 10 Etappenpunkt
-- I' Hospilatalet (bei Andorra)
-- La Tour de Carol (Frankreich) und nur wenige km weiter in
-- Puigcerda (Spanien)
-- Banyuls- sur- Mer ......  am Mittelmehr
 
Einige Orte liegen in den Bergen  (Luchon, I' Hospilatalet etc. ).Von dort kann direkt losgelaufen werden.
Bei anderen Orten muss mit dem Bus/ Taxi /Anhalter bis in die Berge gefahren werden, z.B. bis nach  Lescun, Cauterets, Gavarnie. Andorra läst sich auch mit dem Bus gut erreichen. Praktisch finde ich es mit dem Nachtzug in die französischen Pyrenäen zu fahren- man kommt Vormittags am Fuß der Pyrenäen an. Schneller geht es ohne Nachtzug- von Kölnereiche ich dann nur am spätem Abend die Pyrenäen- ist mir zu stressig- Übernachtung suchen etc.
Eine Zugfahrt kostete ca. 230€ ohne Rabatte im Liegewagen (Köln - Paris- Pau). Deutliche Rabatte gibt es beim frühen Buchen, der Umtausch ist dann aber eingeschränkt oder sogar nicht möglich- die Fahrt kostet dann z. B. 35€ mit den Thalys von Köln nach Paris und weiter für ca. 64€ im Nachtzug (Liegewagen) nach Pau. Ich buche über die Thalys und SNCF Homepage, ich bin mir nicht sicher ob die Bahn HP alle Rabatte anzeigt. Seltsamerweise werden die Verbindungen auf der SNCF Homepage mit dem Nachtzug nur angezeigt wenn die einzelnen Stecken gesucht werden (Köln - Paris dann Paris-  Pau suchen). Meist buche ich die Anreise früh um den Rabatt zu erhalten, die Rückreise wird dann teuer, da nutze ich nicht das Frühe buchen- um Zeitlich unabhängig zu bleiben.
Zur Planung der Anreise eignet die HP der deutschen Bahn jedoch gut. Das Buchen/ bezahlen klappt nicht für alle Verbindungen bei bahn.de.
 
Die Französische Regional Bus und Bahnen
Verbindungen lassen sich recht gut über Ter- SNCF Regionalverkehr finden. entweder Orte/ Region  eingeben oder über die kleine Frankreich Karte direkt das Departement klicken (z.B. Midi Pyrenees).  Auf  Rechere de itinéraire klicken, dort können die Orte eingegeben werden. Oder auf Fiches horaires klicken, dort können dann "Strecken" ausgewählt werden, entweder den Ort eingeben oder die "Stecken" wählen.
 
Bahn fahren in Spanien,
das Netz ist recht löchrig. Dafür aber sehr preiswert. Vom Mittelmeer (- Barcelona, ) und umgekehrt vom Atlantik (San Sebastian, Irun) erreicht man Barcelona, Gerona, Ripoll, Puigcerda, Huesca, Lleida, Sabinangio, Canfranc (per Bus weiterfahrt nach Frankreich möglich- nach Oloron-Ste.-Marie , Pamplona ,Zaragossa, San Sebastian. Von den Bahnstationen muss dann per Bus bis weiter in die Berge gefahren werden. Die Bahnhöfe von Puigcerda und Canfranc liegen direkt in den Bergen und eignen sich so gut als Startpunkt.  Die HP von Renfe (sp. Bahn) funktioniert auch nur leidlich,  es ist manchmal nicht einfach die Verbindungen zu finden, da nicht immer die Verbindungen mit den nötigen Umsteigen angezeigt werden obwohl der Ort angefahren wird und in der Auswahlliste erscheint. Dann ist es nötig Zwischenziele nutzen - und zwar sind größeren Orte wie Lleida/ Huesca einzugeben .... , und dann von dort die weitere Reise bis zum Zielort zu suchen.
 
Link zur spanische Bahn  --- Renfe ---                       
Links:
Deutsche Bahn:  --- http://www.bahn.de ---   Spanische Bahn:  --- Renfe ---    Französische Bahn:  --- SNCF ---   ---Thalys ---
 

Vorteile Bahnverbindungen Busverbindungen Flugzeugverbindungen
 
Busfahren in den Pyrenäen                            
In die kleinsten Orte fahren keine Busse. Bis oder von dort muss man per Trampen oder mit dem Taxi weiterkommen. Die Taktzeiten sind gering, teils fährt nur 1x tägl. ein Bus. Am Wochenende fahren die Busse noch seltener. In Spanien werden Strecken zu kleinen Orten in den Bergen nicht immer von den großen Buslinien angefahren, sondern von kleineren Örtlichen Buslinien- die haben oft nur keine Webseite, so das Abfahrtszeiten  nur recht schwer zu erfahren sind. Manchmal stehen diese Zeiten auf den Webseiten der Orte- Googeln hilft dann.
Die Grenze in den Bergen überqueren Busse bei:
--- Canfranc- Oleron St. Marie
--- Andorra, mehr Übergänge sind mir bisher nicht bekannt- gibt es aber vielleicht.
Wenn möglich man besorgt sich Fahrpläne vor Ort in den Touristeninformationen, am Anfang der Tour, oder falls ein Stopp in einem Ort gemacht wird. Die Menschen sind aber sehr hilfreich, ..... einfach fragen.
 
Links zu Fahrplänen:
Frankreich
Regional Fahrplan-Bus und Bahn,  --- TER.sncf.fr ---  entweder Orte eingeben oder über die Karte direkt das Departement klicken (z.B. Midi Pyrenees). Auf  Rechere de itinéraire klicken, dort können die Orte eingegeben werden. Oder auf Fiches horaires klicken, dort können dann "Strecken" ausgewählt werden, entweder den Ort eingeben oder die "Stecken" wählen.
 - Hier gibt es pdf Fahrpläne der Midipyrenees
 - und hier lassen sich Orte der Midipyrenees Eingeben, einfacher als auf der TERsncf  HP
 
Spanien, die große Buslinien
--- ALOSA --- hat viele Verbindungen in den Pyrenäen, auch --- ALSA ---- hat einige Verbindungen
 Es ist manchmal nicht einfach die Verbindungen zu finden, da nicht immer die Verbindungen mit den nötigen Umsteigen angezeigt werden obwohl der Ort angefahren wird und in der Auswahlliste erscheint. Dann ist es nötig Zwischenziele nutzen - und zwar sind größeren Orte wie Lleida/ Huesca einzugeben .... , und dann von dort die weitere Reise bis zum Zielort zu suchen.
Auch müssen oft große Entfernungen gefahren, da es keine Direkte Verbindungen ins nächste Tal gibt, sondern die Strecke über die größeren Orte führt.( z.B. Viehla- nach Ainsa- der Bus fährt runter bis nach Lleida  und dann wieder hoch bis nach Ainsa, mit mehrfachen Umsteigen)
 
Google Earth und Busverbindungen --- ALSA ----
 in Google Earth auf den Straßen kleine Buttons-  Blau mit einem Bussymbol- falls dort eine Buslinie besteht- mit link zu Alsa und zeigt die dort bestehenden Verbindungen
 

Vorteile Bahnverbindungen Busverbindungen Flugzeugverbindungen
Anreise zu:
 
Anreise zum Start des GR 11 beim Cap Creus (Mittelmeer) von Barcelona oder Girona
Mit dem Bus- ("Sarfa") nach Cadaques ("Suche")- weiter zu Fuß bis zum Cap.
Oder per Bahn nach El port de la Selva mit Renfe- weiter mit dem Taxi.
 
Anreise Ordesa NP
- An- Abreise nach Torla oder Ainsa im spanischen Ordesa Nationalpark. "Amtliche" Seite ..... hier
 Touristische Webseite -  Ordesa.net ---  
--- Anreise von z. B. Barcelona nach Sabinangio mit www.alosa.es Sabinangio hat auch einen Zuganschluss. --- Renfe --- 
Weiter nach Torla mit dem Bus - Fahrplan auf  www.alosa.es. - oder falls dort nichts angezeigt wird bei -  Ordesa.net -- unter como llegar
- der Bus fährt nur von 1.7.- 31.8.
Oder einfach zu Fuß über die Grüne Grenze, Anreise nach Luchon- Frankreich  , mit dem Bus nach Gavarnie und dort mit der Wanderung beginnen. (Breche de Roland .... )
Im Sommer und zur Osterzeit  fährt mehrfach tägl. ein Shuttle Bus von Torla zur "Pradera de Ordesa" und zurück. Zu dieser Zeit ist die Anfahrt in die Schlucht mit dem eigenen Auto verboten.
 
Anreise Gavarnie
Siehe Webseite - (auch in Englisch)- Busplan 2014 - beachte, die Busse fahren nur von 1.Juni bis 30. September
Falls dort kein Plan hinterlegt ist...
--- Bus Maligne - dort "... et horaires".... dort können die Orte eingegeben werden - z. B. Lourdes ....
 
Anreise Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici
siehe hier.... links zur Busanreise von Barcelona und zum Fahrplan des "Bus Park". 
In der Session "umrundet" 2x tägl. ein Bus den NP Aigüestortes i Estany de Sant Maurici.
 
Anreise Benasque / Maladeta /Aneto- "Parque Natural Posets-Maladeta"
Per Bus von Huesca nach Benasque..... mit  --- ALOSA --- .  Erreichbar z.B. von Zaragoza, Barcelona.... siehe hier bei "Como legar" Unter Parque Natural Posets-Maladeta  ist der Fahrplan mit dem Shuttle Bus zum Ende des Tales- Hospital Benasque und Besurta zu finden. 2011 fährt dieser vom 24 de Juni bis el 11.09- alle 30 Minuten. der Shuttlebus hält an mehren Stationen auf der Strecke... Campingplätze etc. 
Oder einfach zu Fuß über die Grüne Grenze, Anreise nach Luchon Frankreich und direkt dort mit der Wanderung beginnen.
 

Noch ein paar Buslinks
 
Busstation
- Barcelona Nord ,- hier kann man gut die An und Abfahrt der Busse planen, zeigt nur Linien ohne Umsteigen an, jedenfalls als ich es Probiert habe.
 
TEISA
Busunternehmen (Catalanes) --- TEISA --- - Verbindungen, Gerona (+ Flughafen), Olot ,Puigcerda, Ripoll, Vic, Lleida, Camprodon, Barcelona......
 
Girona,
- Busplan in mehrer Orte - z. B Puigcerda, Lleida, Ripoll ....
--- Link zum Busplan Girona ---
 
Andorra,
- Buspläne von und nach:
 --- Barcelona/ Girona/ Toulouse ---  oder noch mehr Möglichkeiten auf   visitandorra.com
 

Vorteile Bahnverbindungen Busverbindungen Flugzeugverbindungen
 
Fliegen,
ist nicht ganz so unkompliziert, wie die Anreise mit der Bahn, da die Flughäfen meist weiter entfernt liegen. Von Deutschland  (meist Barcelona, Girona, Zaragossa, Bilbao, San Sebastian (=Spanien) - Bordeaux, Toulouse/ Perpignan (= Frankreich)
 Mit Bahn und Bus evtl. mit mehrfachem Umsteigen muss bis zum Einstieg der Wanderung  gefahren werden.
Air France fliegt über Paris in die französischen Pyrenäen (Toulouse/ Pau). Raynair steuert von London auch kleinere Flughäfen an -z. B. Pau in Frankreich. (- auch Barcelona, Girona, Santander- mal nach sachen- weis nicht ob das noch aktuell ist). German Wings fliegt von Köln/ Bonn und Stuttgart nach Barcelona. Es lohnt sich auch mal bei z.B. Lufthansa zu schauen, dort gibt es auch preiswerte Flüge( ab 100€ hin und zurück) z. B. nach Toulouse, von dort sind die französischen Pyrenäen gut  mit Bus und Bahn zu erreichen.
 
Es gibt ja reichlich Fluglinien und bestimmt noch viel mehr Verbindungen - einfach mal im Netz suchen.
 
Links:
--- Ryanair ---    --- Germanwings ---       --- Condor ---     --- Lufthansa ---
 

Bücher/ Wanderführer/ topographische Karten, Wanderkarten der Pyrenäen

Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken

Übernachten in den Pyrenäen

Jahreszeit / Wetter

Essen und Trinken/ Gas

Anreise/ Unterwegs

Bücher, Karten, GPS

Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen

Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen 

nach Oben

 
Einleitung topographische Karten,  Wanderkarten der Pyrenäen
 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 
Mittlerweile gibt es Karten in verschiedenen Formen- klassisch auf Papier, Digital für den PC, oder digital für das PC und GPS, als OSM  im folgenden beschreibe ich die verschiedenen Formate und wie sie erhältlich sind.
Es gibt verschiedene Kartenverlage die topografische Karten / Wanderkarten anbieten- die wichtigsten sind
 -  für die französischen Pyrenäen die  - IGN / Karten.
 - die spanischen Pyrenäen werden von der  Editorial Alpina abgedeckt, wobei diese Karten nicht immer den "besten Ruf" haben. Ich habe mich jedoch mittlerweile sehr mit ihnen angefreundet- da sehr viele Möglichkeiten eingezeichnet sind, und sie auf den Standart wegen doch zuverlässig sind
- Für beide Seiten der Pyrenäen- die Carte de Randonnees (Rondo Edition) Für Wanderungen in den Pyrenäen eigen sich diese gut. Für Grenzgänger- also dem HRP- sind diese besonders zu empfehlen, da beide Seiten der Pyrenäen abgebildet sind. Sicherlich könnte der Maßstab manchmal etwas besser sein. Für lange Strecken sind die 1:50.000 aber ein guter Kompromiss. Bei den 1: 25.000 trägt man  reichlich Papier im Rucksack. Die Karten sind in Frankreich überall vor Ort erhältlich, in Spanien selten.
 
Weitere Karten -
Die spanischen 1:25.000v om  IGN- CNIG, Centro Nacional de Información Geograficá sind selten zu erhalten
- genauso wie die Katalonischen Karten vom ICC- Institut Cartografig de Catalunya.
Oder speziell für den GR 11: Karten von Prames (mit GR 11 Beschreibung), deren Qualität ich nicht kenne.
Und vielleicht auch noch mehr- z.b. Karten   von SUA Edizioak, oder  Editorial Piolet  - diese bieten wohl Karten für TwoNav GPS Geräte von  Compe GPS, aber wohl auch Raster Karten für die Pyrenäen.
 
Empfehlenswerte Wanderkarten
Für die Wanderungen auf GR 10 / GR 11- und auch auf dem HRP-
reichen die Carte de Randonnees (Rondo Edition) in 1:50.000 sicherlich aus.
Für das Garmin GPS ist kostenfrei  TopoPirineos  by Topopiris sehr empfehlenswert!
 
Wer sich für andere Pfade interessiert - eigene Strecken plant-   dort sind die die französischen IGN 1:25: 000 und die spanischen Alpina Karten sinnvoll (und die TopoPirineos für GPS und PC). Auf diesen Karten sind mehr Möglichkeiten/ Pfade eingezeichnet. Weitere Infos- auch zu GPS tauglichen Karten- siehe unten.
 
Die Papierkarten können in Deutschland auch in einer Buchhandlung bestellt werden oder übers halt im Internet, bei z.B. MapFox.de oder im  Landkartenshop - oder bei den Herstellern. Vor Ort sind die Karten jedoch meist preiswerter und in den Bergorten erhältlich. Ich kaufe sie aber vorher- die Tour läst sich besser planen (GPS Tracks erstellen), außerdem kann es sein das die Karten vor doch mal Ort ausverkauft sind. Zur Auswahl der Kartenblätter für das Wandergebiet hilft die HP von MapFox, oder vom Landkartenshop- oder die Hersteller HP 's,  und in meinen Tourenberichten nenne ich die von mir genutzten Karten.
 
Ich nutze zur Planung meiner Touren alles was ich in die Finger kriege - Papierkarten, digitale "Papierkarten",  ECW und Onlinekarten, OSM, Google Earth ..... .
Tracks erstelle ich mit TTQV  und Garmin Basecamp. Ich drucke  die Umgebung meiner geplanten Strecke auf DIN A4 -meist in 1:25.000- aus. Die Ausdrucke der Tagesetappe stecke ich in eine Klarsichthülle. Die Karten sind so schnell griffbereit.
Für den großen Überblick, oder um auf Tour  evtl. eine andere Strecke zu suche, nehme ich Karten der "editions-sudouest- Rondo Editions" als Backup mit.
 
Für Kartenfans gibt es hier noch Möglichkeiten....
 
Tipps zur Navigation
 
Karte-Kompass-Navigation  - sehr ausführlich -siehe unter dem Link "Navigation"!
GPS in der Praxis - ebenso eine informative HP
 

 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 
Rasterkarten (Papierkarten und / oder Karten auf CD zur Routenerstellung am PC)
 
Pyrenäen
- Frankreich und Spanien: 
"Carte de Randonnees," - von  editions-sudouest- Rondo Editions  (Maßstab, 1:50.000). Die Karten haben den Ruf genau und zuverlässig zu sein und stellen beide Seiten der Pyrenäen dar - Frankreich, Spanien und auch Andorra. GR10, GR11 und der HRP - (und andere, örtliche Wanderwege), Hütten und Campingplätze sind eingetragen.
Wer auf den Standart wegen - GR 10 /GR 11 und auch dem HRP unterwegs ist sollte diese Karten nutzen.
Die Pays Basque Est und Quest ( Karte nr. 1+2) sind auf der spanischen Seite jedoch oberflächlich und nicht detailliert gezeichnet.
Dir Nr. 21 Andorra- Cadi hat einige Fehler im bereich Camping Incles, besser ist dort die Nr. 7- Haute Ariège.
Die Karten gibt es leider nicht in digitaler Form.
(Einige der Karten sind "GPS tauglich" -aber mit verschiedenen Kartendatum (ich kenne bisher WGS 84 und ED50) und auch unterschiedlich eingezeichneten UTM Gitter  (teils 4cm Gitter ,aber auch 20 cm Gitter). Andere Karten z.B.. Nr. 8 ist nicht direkt (???) kompatibel. Kann  per Mail (zur Webseite), falls es nicht auf der Karte steht,  angefragt werden ,welche Karte- welches Datum etc hat.
 
- Nur Frankreich
 IGN/ Karten  - Frankreich  Karten im Maßstab bis zu 1:25.000 (auch 1:50.000/ 1:100.000)- haben den Ruf die besten Karten für die französischen Pyrenäen zu sein. Die Karten sind sehr zuverlässig und auch kleinere Pfade sind Eingezeichnet. Was mir fehlt- hohe Übergänge sind nicht immer eingezeichnet, obwohl begehbare und markierte Wege vorhanden sind. Der GR 10 ist eingezeichnet, der HRP leider nicht immer (Info aus dem Netzt- in älteren Auflagen ist der HRP eingezeichnet, in den aktuellen IGN Karten nicht).
Hütten und Campingplätze sind eingetragen. Jedoch ist nur der französische Teil der Pyrenäen dargestellt, für den GR11und den HRP auf der spanischen Seite  leider nicht wirklich zu gebrauchen.
Die Rondo Editions sind da besser.
Die Karten sind sind auch auf CD sind erhältlich zur Planung am PC. Ich habe mir die Gerondo Pyrenees Occidentales ( =1:25.000) gekauft, Grundlage sind die IGN Papierkarten. Ein Programm zum Anlegen von Tracks, Kommunikation mit dem GPS etc. wird mitgeliefert. Lassen sich leider nicht in TTQV zu nutzen!
 
Memory Maps, französische Pyrenäen
Karten auf CD oder DVD mit Software zur Tourenplanung.
Diese Karten lassen sich auch in TTQV importieren und nutzen (!!! in der jetzt erhältlichen neusten Version leider nicht mehr!!!
Grundlage sind die  IGN Papierkarten.
 
Von TTQV, französische Pyrenäen
auf Grundlage der IGN- Frankreich 1:25.000 zum Gebrauch mit der GPS und Tourenplanungssoftware  TTQV.
 
- Nur Spanien:
Editorial Alpina
im Maßstab 1:40.000- 1:25.000
Sie bilden den spanischen Teil der Pyrenäen ab und ein kurzes Stück über die Grenze nach Frankreich, - darum für den HRP ( evtl. für Teilstrecken) und GR 10 nicht zu gebrauchen. GR 11 und HRP sind eingezeichnet. Hütten und Campingplätze sind eingetragen.
Die Karten haben nicht immer den besten Ruf. Es sind sehr viele Wege eingezeichnet, auch "Wege" die kaum markiert und erkennbar sind und evtl. in schwieriges Gelände führen- das kann das kann zu Schwierigkeiten führen- vor allem für unerfahrene Wanderer.
Ich habe mich jedoch mittlerweile sehr mit ihnen angefreundet- da sehr viele Möglichkeiten eingezeichnet sind, und sie auf den Standard Wegen ( GR 11) doch zuverlässig sind.
Die Alpina Karten sind auch auf CD (als Rasterkarte) zur Planung am PC mit entsprechenden Programmen erhältlich.
Der Editorial Alpina Verlag
- bringt demnächst eine GR 11 Kartensammlung heraus - 11 Kartenblätter und auch eine Wegbeschreibung- auf Catalan
 
Von TTQV
gibt es auf Grundlage der IGN- CNIG ganz Spanien auf 4 DVD- 1:25.000 zum Gebrauch mit der GPS und Tourenplanungssoftware  TTQV.
 
Prames (Spanien) GR11
GR 11 Karten, und Wegbeschreibung auf spanisch. Die Qualität kann ich nicht einschätzen, besitze diese nicht.
 
IGN- CNiG- Centro Nacional de Información Geograficá
1:25.000 Karten für ganz Spanien. Die Karten sind wenig verbreitet und vor auch vor Ort - in den Pyrenäen - selten zu erhalten. Sie können direkt über die WEB Seite bestellt werden oder beim Landkartenshop  zu den IGN Karten.
Laut dem Landkartenshop sind dies die aktuellsten und genauesten Karten für Spanien. Ich kenne die Karte vom Ordesa Nationalpark, diese macht einen "besseren" Eindruck als die Alpina Karte des NP und hat weniger Fehler (siehe Wanderung 2008).
Auf der CNIG Homepage sind die Karten Online anzuschauen- man muss "nur" durch die HP durchsteigen. Die Karten der spanischen Nationalparks lassen sich direkt auswählen- auf Parque nationales.... anklicken.
Hier lassen sich die  CNiG Karten in 1:25.000 oder 1:50.000 nach Anmeldung downloaden.... man muss halt nur durchsteigen.....
 
ICC- Institut Cartografig de Catalunya
Katalonien in 1:25.000/ 1:50.000. Diese Karten sind auch selten erhältlich.
Sehr gut ist die HP- die Karten lassen sich Online recht einfach anschauen- bis 1:5.000, sogar Tracks lassen sich im KML Format (google earth) erstellen und Downloaden. Selbst erstellte Dateien ( in - kml, gpx, txt, csv) lassen sich Hochladen und auf den Karten Online anschauen. Und das beste- die Karten lassen sich Downloaden und in z.B. TTQV einbinden - Kostenlos! Oder als Link in eine HP....
 

 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 
Onlinekarten
 
Speziell für die Pyrenäen
GeoPyrenees
Mit vielfältigen weiter Informationen zu den Pyrenäen- Berghütten (Refuges/ Refugios/ Cabanes) , Gipfeln,  Seen, Cirques und mehr. Die Koordinaten lassen sich Downloaden, als GPX und KML.
Grundlage ist Google maps- die unten folgenden Karten deutlich sind detaillierter.
 
Frankreich Online
http://www.geoportail.fr/ bis 1:25:000- Grundlage sind die sehr guten topographischen IGN karten- die Darstellung ist die gleiche wie der Papierkarten, auch die Wanderwege sind eingezeichnet. Ebenso sind Sattelitenbilder vorhanden. Mittlerweile mit vielen Funktionen- soweit ich durchsteige-  können nun Tracks importiert werden, Karten ausgedruckt werden- eine Registrierung ist wohl notwendig
 
Spanien Online
http://www.ign.es/iberpix2/visor/   bis 1:25000- und weiter Zoombar. Grundlage sind die IGN- CNiG- Centro Nacional de Información Geograficá Daten. Es sind nicht so viele Wanderwege wie in den Editorial Alpina Karten oder in der Topi Pirineos eingezeichnet. Sattelitenbilder sind vorhanden. Tracks lassen sich dort sogar anlegen (hab ich nicht probiert)- aber selbst erstellte GPS Tracks lassen sich Hochladen und werden am Bildschirm angezeigt. Druckfunktion ist vorhanden (dann jedoch viel Rand) - ich Drucke jedoch mit dem Snipping Tool.
Kartenausschnitte lassen sich Downloaden
 
Katalonien Online ICC- Institut Cartografig de Catalunya
und auch kostenfrei als 1:25.000/ 1:50.000 Karte herunter zuladen!!!
 
Spanische Rasterkarte- Kostenloser Download oder Online
 
Und hier ein Link zu einer  freien Topo Spanien (bis 1:25.000). Download über Rapidshare. Die Abildungsqualität ist hier eingeschränkt- Ursprung waren die in besserer Qualität vorliegenden  folgenden "ECW" Karten:
Link zum  ECW Server, (evtl. nicht mehr Online- zur Zeit jedenfalls .... Feb.2012)
hier liegen die gleichen Karten in deutlich besser Abbildungsqualität vor- sie können mit dem ER Mapper Plug in  im Internet Explorer genutzt werden.... die Karten lassen sich auch auf der Festplatte speichern. Ebenso  können mit z.B. TTQV genutzt werden. Einfach Anschauen im IE geht natürlich auch.... Wanderwege sind nicht so Zahlreich wie in den Editorial Alpina Karten eingezeichnet.
Nicht abschrecken lassen- beim ersten Arbeiten mit ihnen- reinzoomen und den für einen interessanten Abschnitt suchen- wenn es einmal gefunden ist sind die Karten gut.  (Wanderwege sind aber nur wenige eingezeichnet.)
Diese ECW Karten lassen sich mit CompeGPS, OziExplorer, TTQV etc. (bestimmt auch mit Fugavi) zu GPS Planung nutzen.
 
Noch mehr Karten Links in einem Spanischen Forum- - Karten. Wer spanisch kann ist im Vorteil- ich kann es nicht.
Mehr Karten links beim TTQV Forum
 

 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 
GPS Karten für Garmin Geräte
Bei den anderen Geräten (z.B. Magellan, TwoNav- keine Ahnung was es noch alles gibt) kenn ich mich nicht aus - also nur ein paar Informationen zu Garmin tauglichen Karten.
Für die französischen und spanischen Teil der Pyrenäen sind Vektor Karten - also digitale Karten die zur Tourenplanung am PC genutzt werden können und auf das kartenfähige GPS Gerät übertragen werden können erhältlich.
Ich besitze ältere Versionen der original Garminkarten, mit diesen ist die Tourenplanung am PC recht "schwierig". Papier oder auch digitalisierte Rasterkarten sind in der Ansicht deutlich besser. Ich brauche die Papier/ Rasterkarten so zusätzlich.
Die aktuellen Versionen der Frankreich/ Spanien Garmin Karten kenne ich nicht und kann sie so nicht einschätzen- sicher sind sie mittlerweile besser.
Um kosten zu Sparen gibt es Alternativen- OSM und eine vor allem die kostenfreie Topohispania (nur Spanien)  und nur für die Pyrenäen die sehr empfehlenswerte Topo Pirineos
 
"Rasterkarten"- für das GPS
ür die "neueren" GPS Geräte von Garmin gibt es diese für die spanische Seite der Pyrenäen von Editorial Alpina und als BirdsEye für französische Seite.
 
Freie - Kostenfreie-  Vektor Karten der Pyrenäen- Spanien / Frankreich fürs ein Garmin GPS
 
Pyrenäen- Frankreich/  Spanien- Topo Pirineos
Topo Karte fürs Garmin : Topo Pirineos by Topopiris- jetzt in Version 6.1- Januar 2012.
Pyrenäen komplett. GR 11, GR 10, HRP und viele andere Wege sind eingezeichnet. Absolut empfehlenswert!!
 
Spanien
Topohispania Garmin x.xxx (es gibt ab und zu mal neue Versionen) by Sinrenkor, ganz Spanien in sehr guter Qualität.
Es sind nicht ganz so viele Pfade eingezeichnet wie in der Topo Pirineos.
- Download links gibt es hier

Karten für das Garmin GPS ( von Garmin)
 
Frankreich
Garmin Topo Frankreich, als komplette Karte erhältlich wie auch in in vier kleineren Teilen.  Infos bei Garmin oder IGN
 
Zu Garmin BirdsEye Select France
(Spanien nicht erhältlich) kann ich nichts beitragen, habe ich noch nicht probiert. Infos bei Garmin.
 
Spanien
Garmin Topo Espana  als "Vektor Karte" - gibt es in Version 4 Basis sind die Daten des  IGN- CNiG- Centro Nacional de Información Geograficá. Infos bei Garmin.
 
Topo Alpina Spanien - als "Rasterkarte" für die neueren Garmin Geräte- auf den älteren Geräten z. B. die alte Etrex Serie werden diese Karten nicht angezeigt. Infos bei Garmin oder Editorial Alpina

 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 
OpenStreetMap
Jeder kann dort unterstützen indem er Tracks zu Verfügung stellt oder die Karten bearbeitet etc. Und die gibt es natürlich auch für Frankreich und Spanien z. B. - Openmtbmap - mit Infos und Anleitung in Deutsch etc. ......
2011 schaute ich mir die OSM an.... .. Qualität- es fehlen noch viele Details- Bäche sind nicht eingezeichnet, Gipfel fehlen etc. Die anderen Karten bieten meiner Meinung noch deutlich mehr. Mit der Zeit werden die OSM aber sicher immer besser. Da es für die Pyrenäen aber Die Topo Pirineos gibt- ist eine Topo OSM eigentlich unnötig.
Andere OSM Karten für Frankreich/ Spanien- weiterführende Links zum Download und Anleitungen-  dann in der jeweiligen Muttersprache.
Die OSM Karten werden regelmäßig - teils fast tägl.- aktualisiert.
 
Noch mehr Karten Links in einem Spanischen Forum- - Karten. Evtl. gibt es dort auch Links zu französischen karten
Wer spanisch kann ist im Vorteil- ich kann es nicht.
Mehr Karten links beim TTQV Forum

 
Karten fürs Handy
Keine Ahnung wie das Funktioniert- Roman - "lighthiker"   nutzt jedenfalls ein Handy zur Navigation. Tipp von ihm:
"Die Viewranger-Karten für iOS oder Android sind mittlerweile auch für Spanien und Frankreich erhältlich. Allerdings lassen sie sich aufgrund der verschiedenen Hersteller nicht nahtlos zusammenfügen, d.h. man muss manuell die Gebietskarten wechseln, je nachdem wo man sich entlang der Grenze zu Spanien/Frankreich befindet"
 
 
Jetzt - Mai 2014- schau ich mir diese OSM karten an  - für Android Handys.... leider fehlen noch immer viele Details, und Pfade.
Ich denke,  da es eine kostenfrei TopoPirineos gibt ist das Interesse und Mitarbeit an OSM nicht so stark...
 

 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 
HRP GR11 GR 10 andere Routen
 
Wanderführer zu den französischen /spanischen Pyrenäen und Andorra
Das Angebot von deutschsprachigen Wanderführern ist recht mager. Dazu werden deutschsprachigen GR 11/10 Führer vom Conrad Stein Verlag in den Foren nicht grade gelobt.  Sehr gut sind die zwei Bücher von François Meienberg "Zu Fuß durch die Pyrenäen" er beschreibt eine interessante eigene Route vom Atlantik bis zum Mittelmeer. Die Rother Wanderführer beschreiben Tagestouren.
Der englische Cicerone Verlag bietet für die Pyrenäen ein großes Angebot und vor hat allem für GR 10/ GR11 und den HRP gute Wanderführer.
In spanisch und französisch gibt es natürlich ein großes Angebot an Führern...... da ich beides nicht lesen kann .... stelle ich nur "Haupt" GR 10 /11 und HRP Führer vor.
 
HRP- Haute Randonnee Pyreneenne
Einen deutschsprachigen Wanderführer über den HRP gibt leider es nicht
 
-  Georges Veron (jedoch in überarbeiteter Version mit Jérôme BONNEAUX)
Vom "Erfinder" des HRP, in französisch Isbn : 978.2.84182.315.4 Rando Éditions
 
In Englisch sind ab und zu Exemplare des Originals von Georges Veron bei Ebay oder bei Amazon gebraucht zu erhalten.
"Pyrenees High Level Route,  Georges Veron" in Englisch (Verlag West Col, ISBN-10: 0906227488)
Ich habe die englische Versions- sie lohnt sich auf alle Fälle, da viele Varianten beschrieben werden die in Ton Joosten's Führer nicht vorkommen.
 
- Ton Joosten
Ton Joosten- Pyrenean Haute Route, , ISBN: 978-1-85284-555-1 Cicerone (www.cicerone.co.uk) in Englisch:
Ich find ihn gut zu gebrauchen! Man darf sich aber nicht vorstellen das jede Abzweigung klar beschrieben ist. Zusätzlich werden einige  Gipfelbesteigungen die am Weg liegen beschrieben. Jetzt in überarbeiteter 2. Auflage erhältlich.
Angepasst wurden:
Die Etappen wurden auf 45 erhöht, da einige sehr lang waren.
Ca. 500 GPS Wegpunkte ( Hütten, bes. Punkte, Cols/ Scharten... )
Ein paar Weg Änderungen ( Andorra Gebiet- Val d' Incles das wird umgangen, Skiressort Arcalis wird umgangen... )
 
- Gorka López: Haute Route Pyrénéenne,
Tipp von Roman- "lighthiker"  
"Es gibt einen neuen, französischsprachigen Führer zur HRP: Gorka López: Haute Route Pyrénéenne, 1. Aufl. 2012, ISBN: 8482164783. Der Autor beschreibt eine neue, eher spanischlastige Variante und es geht von Cap du Fuguier bis Portbou in 46 Etappen"
 

HRP GR11 GR 10 andere Routen
 
GR11:
Vom Konrad Stein Verlag gibt es einen GR11 Führer auf Deutsch , ISBN 3-89392-355-1, - Autor Hartmut Stahn
 (Conrad Stein Verlag)
 
  GR11 - Wieder in Englisch vom Cicerone Verlag - 
 
In Spanisch gibt es natürlich einen Führer zum GR - und bestimmt noch andere:  GR 11 - Senda Pirenaica,  einschließlich  Karten 1:40.000  ISBN: 84-8321-066-5. Link zum Verlag:   Prames
 

HRP GR11 GR 10 andere Routen
 
GR 10:
GR 10 vom Conrad Stein Verlag, Von Hartmut Stahn.
 
Cicerone Verlag
The GR10 Trail - auf Englisch
 
FFRandonnee
In Französisch- Karteausschnitte und Infobuch zum GR 10- soll für den GR 10 auch ohne Karte absolut ausreichend sein, so lange man nicht vom Weg abgeht- die Kartenausschnitte sind klein und zeigen nur wenig Abseits der Strecke. Der Führer soll gut verständlich sein, so das auch nicht französisch sprechende klar kommen.
 
Verlag der Weitwanderer
Pyrenäen Traverse  GR 10 von Gert Trego ISBN 3-930187-06x  
Anmerkung: Laut mehrer Mail soll dieses Buch veraltet sein- besser ist das von Cicerone.
 

HRP GR11 GR 10 andere Routen
 
Andere Routen:
 
Zu Fuß durch die Pyrenäen, der Osten , der Westen- 2 Bände
François Meienberg beschreibt eine Durchquerung der kompletten Pyrenäen. Mal auf dem GR 10, mal der GR 11, mal auch andere Wege. Sehr schöne Bücher, viele Infos- die nicht nur das Wandern betreffen. Zu groß und schwer für den Rucksack, aber gut für die Vorbereitung.
Lohnenswert.... Link-  wanderweb- Pyrenäen
 
Rother
Von Rother gibt es 4 Pyrenäen Bände (hier als Link Band 1), sie beschreiben Tageswanderungen. Qualität ist gut. Und Rucksack geeignet.
 
Andorra
The Mountains of Andorra - Cicerone
 
Der Cicerone Verlag
hat noch einiges mehr zu den Pyrenäen siehe auf deren Webseite-- www.cicerone.co.uk
 
Pyrenäen
Vom Bruckmann Verlag: " Die schönsten Touren in und rund um den französischen Nationalpark"  von Michael Pröttel.
 
Ältere Bücher ( die ich kenne)
Ältere, nicht mehr im Handel  erhältliche Bücher,
sind vom Bruckmann Verlag: " Pyrenäen", von Günther und Luise Auferbauer (schwach),
und von Schäuble und Baumgartner Verlag, " Bergwandern in den Pyrenäen" von Kev Reynolds (sehr gut).
 
 Papierkarten/ oder "Papierkarten" auf  CD  Online Karten  GPS Karten OSM für Garmin Handy Wanderführer
 

Tipps von Lesern:
 
Tipp von Walter ( siehe Gästebuch)
"Es gibt noch ein weiteres englischsprachiges Buch, für alle die mit der Französischen oder spanischen Version (die gibt es auch) so ihre Probleme haben:
- Georges Véron, Pyrenees high Level route  (- natürlich - George Véron ist der "Erfinder" des HRP!)
gastons-west col publications, sbn 906227 48 8, 1991 revised edition, ja, es ist nicht das allerneueste, aber mehr oder weniger eine 1zu1 Übersetzung aus der Originalausgabe in französisch mit ner menge Varianten.
oder auch
- Trekking in the pyrenees, von douglas streatfeild-james, 1. edition 1998, isbn 1-873756-21-6"
 
Literatur Tipp per Mail zum GR 10:
Servus Folko, ich hab eine deutsches Buch über den GR 10 gefunden.             
 - Pyrenäen Traverse  GR 10 von Gert Trego ISBN 3-930187-06x  
Verlag der Weitwanderer,  191 S., sehr handliches Format, lg MG
Anmerkung: Laut mehrer Mail soll dieses Buch veraltet sein- besser ist das von Cicerone
 
Hallo Folko,
In Deinen Seiten über das Wandern in den Pyrenäen erwähnst Du dass es Deines Wissens kaum deutschsprachige Führer zu den Routen GR10 und GR11 gibt. Im Schweizer Rotpunkt Verlag sind 2 Bücher mit dem Titel "Zu Fuß durch die Pyrenäen" erschienen, die eine Route vom Atlantik zum Mittelmeer beschreiben, welche beide Fernwanderwege miteinander verknüpft. Diese Bücher sind zudem grafisch sehr ansprechend gestaltet und mit qualitativ hochwertigen Fotos versehen. Zusätzlich hat der Autor ein Web-Forum eingerichtet in dem aktuelle Informationen zu den Etappen nachgeführt werden, und Reiseberichte von Wanderern enthalten sind.
http://www.wanderweb.ch/pyrenaeen/
Beste Grüsse
Hans-Joachim Lotz-Iwen
 

Infos zu Übernachtungen
Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
Die Etappen (Hütte -Camping/ Bivac) von mir, nacheinander, so wie ich die Plätze angelaufen bin.           
Mehr dazu in den Tourenberichten. Hinter allen Refuges und  Ortschaften sind Links verknüpft, meist auf  französisch oder spanisch.
 
Tour 2002  Tour 2003 Tour 2004 Tour 2005 Tour 2006 Tour 2007 Tour 2008
Tour 2009 2010- keine Ze 2011- keine Z 2012- keine ..      
 
Tour 2002
Lescun
schönes Bergdorf mit Campingplatz und Gite d' Etape ,Restaurante, erreichbar mit dem Bus von Oleron- St.- Marie,
die letzten ca.2-3 km  muss man laufen oder per Anhalter versuchen.
1. Bivac
 in den Bergen, wegen Nebel, Weg war im Nebel nicht zu finden, keine Markierungen vorhanden!
2. Refuge de Arlet,
Mit Camping Möglichkeit ,Mahlzeiten werden gereicht, 35Plätz, Mitte Juni bis Mitte September.
Normalerweise führt die nächste Etappe bis nach Candanchu, übernachtet kann dort in der Refugio el Aguila. Mahlzeiten werden dort gereicht.
3. Urdos, ( per Anhalter wegen schlechtem Wetter)
Kleines Städtchen mit Campingplatz und Hotel , Restaurante, kleinem Geschäft mit kleinem Angebot ,
sah damals aus, das es den Laden nicht mehr lange gibt.
4. Refuge de Larry,
Unbewirtschaftet, , 6 Plätze, für mich ein sehr schöner Ort
5. Refuge de Pombie,
mit Camping Möglichkeit, Mahlzeiten erhältlich ,ca.50 Plätze, warme Duschen !,geöffnet von Juni bis September
6. Refuge de Arremoulit,
Mahlzeiten erhältlich , ca. 30 enge, mit geschicktem Stapeln der Gäste, Plätze, + großem Zelt draußen , Camping Möglichkeit -
aber nicht einfach einen Platz zu finden, geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September, im Sommer Überfüllt!
7. Refuge  de Larribet,
Mahlzeiten erhältlich, ca. 60 Plätze , warme Dusche. Zelten möglich, geöffnet Juni bis Mitte September, soll im Sommer überfüllt sein.
 
Tour 2003
Cauterets                                                                    nach Oben
Stadt mit allem drum und dran ,Hotels Camping etc. Mit dem Bus recht gut erreichbar.
1. Refuge de Estom,
ich wollte hier gar nicht hin, aber wie manchmal im leben so Spielt, 30 Plätze, offen von Juni bis 30.September,
es gibt etwas zu Essen. Zelten erlaubt
2. Cauterets,
noch mal auf dem Camping
3. Refuge de Wallon
ca.120 Plätze, Zelten ist erlaubt, Mahlzeiten gibt es auch. Geöffnet von Juni bis ende September
4. San Nicolas de Bujaruelo
Campingplatz, Refuge, Restaurante, warme Duschen
6. Torla
Das Eingangstor zum Ordesa Nationalpark, trotzdem ein schöner Ort. Campingplätze ,Hotels etc. alles vorhanden. Mit dem Bus erreichbar.
7. Refuge de Goritz
Oft überfüllt, daher Reservation notwendig, Campen ist  erlaubt , Mahlzeiten erhältlich, 96 Plätze, Duschen.
8. Gavernie
kleines Dorf am bekannten Cirque , alles vorhanden was das Herz begehrt. Gut mit dem Bus erreichbar.
9. Bivac
in den Bergen, und Rückkehr, bei schlechtem Wetter nach Gedre. Von dort mit dem Bus zurück zum Auto nach Cauterets
 
Tour 2004
Gavernie                                                                       nach Oben
kleines Dorf am bekannten Cirque , alles vorhanden was das Herz begehrt. Gut per Bus von Lourdes erreichbar.
1. Heas
kleines Dorf , nur ein paar Häuser. Vor Heas, ein 2004 neuer Camping, in Heas Refuge ,Restaurante.
5.Refuge de Barroude
30 Plätze,  geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September, dort sehr gut gegessen, Bivac ist möglich. Evtl. auch Duschen- hinter der Refuge - vor der Toilettehaus wurde eine Dusche gebaut- ich habe nur nicht gefragt ob diese auch für die Gäste zu nutzen ist.
3. Parzan
kleiner Ort mit Zimmervermietung, an der Straße Einkaufsmöglichkeit und Restaurante.
8. Refugio de Viados
ca. 70 Plätze, geöffnet von Mitte Juni bis Ende September, Mahlzeiten (Gut und reichhaltig) werden gereicht. Warme Duschen. Camping/ Bivac verboten an der Refuge.
5. Camping de Aneto 
ca. 3 km von Benasque, sauberer Campingplatz mit allem drum und dran.
6. Refugio de la Renclusa
Geöffnet von 24. Juni bis Ende September, Mahlzeiten erhältlich. Im Sommer voll, Reservierung nötig.
7. Bagneres de Luchon
Kleine Stadt mit allem was eine Stadt bietet, sogar einem Bahnhof. Somit gut erreichbar( Bahn und Bus).
 
Tour 2005
Bagneres de Luchon                                                     nach Oben
Kleine Stadt mit allem was eine Stadt bietet, sogar einem Bahnhof. Somit gut erreichbar( Bahn und Bus).
1. Refuge de Espingo
geöffnet von Mai bis Mitte Oktober! Dusche vorhanden, Mahlzeiten werden gereicht
2. Refuge du Portillon
80 Plätze, Mahlzeiten werden gereicht, warme Duschen, geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September, felsiges Gelände- schlecht fürs Campen.
3. Refugio de la Renclusa
Geöffnet von 24. Juni bis Ende September, Mahlzeiten erhältlich. Im Sommer voll, Reservierung nötig.
4. Bivac- a
m Riu de l’ Escaleta- am Beginn der Mulleres Etappe
5. Hospital de Vielha
ca. 40 Plätze, Essen wird gereicht, warme Duschen, Tunnelbaustelle- nicht unbedingt ein schöner Ort.
6. Refugio de la Restanca
Geöffnet von Mitte Juni bis Ende September, Mahlzeiten werden gereicht, warme Duschen, Zelten verboten an der Refuge.
7. Refugio  de Colomers
40 Plätze, Mahlzeiten werden gereicht, geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September
8. Espot
Ortschaft- das Tor zum Nationalpark Aigüstortes, mit  Campingplatz, Hotels, kleinem Laden, kein Busanschluss ,daher  mit dem Taxi nach 9. La Guingueta d'Aneu,
von dort Bus nach Barcelona oder Vielha.
 
Tour 2006
Puigcerda.                                                                   nach Oben
kleine Stadt mit Bahnhof recht gut von Barcelona zu erreichen, tägl. 6 Zugverbindungen. Camping in der Nähe.
1.Bivac
Bivac am  Estany de Sobira. Ohne Zelt Übernachtungsmöglichkeit in der Refuge de Bouillouses am Lac de Bouillouses.
Mahlzeiten erhältlich. Reservieren ist sinnvoll.
2. Bivac
Unterhalb des Col de Lanos, wer ohne Zelt unterwegs ist, muss z.B.. bis zur Refuges de Besines.
3. Porte Puymorens +(+ kleine deutsche Info)
Auf dem Camping, kleiner Einkaufsladen im Ort , Gaskartuschen( Stech-) erhältlich.
4. Bivac
Unterhalb des Pic Maja.
5. Bivac unterhalb des "Entor"
Camping Campingplatz am Ende das Tales Valle de Incles ist geschlossen. in Richtung Soldeu ist ein neuer eröffnet.
In Soldeu/ El Tarter sind auch Einkaufsmöglichkeiten- in El Tarter auch ein weiterer Camping( nicht zu empfehlen- direkt an der viel befahrenen Straße)
6. Bivac- unterhalb des Col Meners, im Serrera Tal
Ohne Zelt evtl. vorher in der  Cabana de Coms de Jan ( Unbewartet) oder Refugi Borda de Sorteny ( Unbewartet)
7. Camping-  Borda de Ansalonga,
Dort ein Tag Pause, zu Fuß und per Bus runter ins Tal, direkt am Weg gibt es auch Hotels in El Serrat.
In Llorts ist auch ein Camping , hatte bei meiner Tour aber schon zu.
8.Refuge de Fourcat,
Mahlzeiten werden Gereicht , mit heißer Dusche, 37 Betten, 1.7. bis 15.9.
9. Marc
Mehr oder weniger zufällig dort übernachtet, die Gite ( zeitweise offenen Hotel ) ist nicht immer geöffnet.
Kleiner Ort, mir ist keine Einkaufsmöglichkeit aufgefallen
Etwas früher ist es möglich in der Gite in Mounicou zu übernachten.
10.Refuge de Etang du Pinet
Ich hoffe der Wirt hatte einen schlechten Tag- siehe Tourenbericht. Duschen möglich, Mahlzeiten werden gereicht.
55 Plätze, geöffnet 1.6- 30. September
11.Refuge de Baborte
Unbewirtschaftete, kleine Hütte
 
Tour 2007
Seix
Ort am Fuß der pyrenäen- mit dem Taxi zum Wanderparkplatz La Peyre- dort Start der Wanderung
1. Bivac
- auf dem Col de Colatx ca. 2450m
2.Refuge de Certascan
ca. 40 Platze- Mahlzeiten werden gereicht, Dusche Vorhanden- Bivac in der Nähe am Lac de Certascan gut möglich
3.Camping Bordes de Graus
Sauber und OK- Restaurant vorhanden, Einkaufsmöglichkeiten ein paar km unterhalb in Tavascan.
Sehr schöne Bivacplätze am HRP -direkt am Riu Noarre unterhalb von Noarre!
4. Refugi Mount Roig (auch Enric Pujol)
 Einfache Hütte- 12 Pers.
5.Esterri D' Aneu
Netter Ort mit Camping ,Hotels, Einkaufsmöglichleiten, Busanschluss....
6.Alos d Isil
Bivac oberhalb des Ortes, dort gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten Geschäfte Bar etc. Ort mit teilweisen Charme des zerfallendem.....und gleichzeitig gibt es Neubauten....
Ein paar km weiter ins Tal in Isil gibt es eine Refugi mit Bar/ Restaurant- oder halt Esterri d' Aneu.
7.Torla
Das Eingangstor zum Ordesa Nationalpark, trotzdem ein schöner Ort. Campingplätze ,Hotels etc. alles vorhanden. Mit dem Bus erreichbar.
 
Tour 2008
Gavernie                                                                       nach Oben
kleines Dorf am bekannten Cirque , alles vorhanden was das Herz begehrt. Gut per Bus von Lourdes erreichbar.
1. Refuge de Sarradets  2587m (auch de la Breche de Roland)
57 Plätze, Mahlzeiten werden gereicht, Waschmöglichkeit, Bivac in der Nähe ist möglich (wenige Plätze), in der Session voll- besser reservieren.
2. Torla
Das Eingangstor zum Ordesa Nationalpark, trotzdem ein schöner Ort. Campingplätze ,Hotels etc. alles vorhanden. Mit dem Bus erreichbar.
3. Bivac bei Fon Blanca,
im Canyon de Anisclo. Zelt ist nicht unbedingt Notwenig, eine kleine Nothütte ( 4 Pers.) gibt es dort.
4. Refugio de Pineta
Mahlzeiten werden gereicht. Duschen vorhanden. Kein großes Matratzenlager sondern Kabinen mit 4 Betten im großen Raum!
In der Hauptsession besser reservieren. Ein Stück weiter zum Cirque ist ein kostenloser Campingplatz. Ausstattung kenne ich nicht- ich kann mir aber nicht vorstellen das dort keine Sanitären Anlagen sind.
5.Bivac am Ende des Circe de Estaube
schöne Plätze ein gutes Stück vor dem Lac de Gloriettes
6. Auberge de Munia
bei Heas. Einfache Herberge, mit Restaurante. Duschen vorhanden. Camping neben an, oder Stück vor dem Ort
7.Refuge de Barroude
30 Plätze,  geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September. Waschmöglichkeit- aber keine Dusche. Bivac ist möglich.
 
Tour 2009
Camping Valle Anisclo                                  nach Oben
bei Puyarruego
1. Bivac,
unterhalb der Sestrales Felsen.
2. Bivac,
bei Fon Blanca
3.Bivac,
im Cirque de Pineta
4. Gedre,
- ein Tag Pause
5.Refuge de Barroude
30 Plätze,  geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September, dort sehr gut gegessen, Bivac ist möglich. Evtl. auch Duschen- hinter der Refuge - vor der Toilettehaus wurde eine Dusche gebaut- ich habe nur nicht gefragt ob diese auch für die Gäste zu nutzen ist.
6.Bivac,
im Circo de Pinara- unterhalb der Port de Vieux (Puerto Viejo de Bielsa)
7. Bivac
Hospice de Rioumajou
8. Refugio de Viados
ca. 70 Plätze, geöffnet von Mitte Juni bis Ende September, Mahlzeiten (Gut und reichhaltig) werden gereicht. Warme Duschen. Camping/ Bivac verboten an der Refuge.
9.Refuge de Soula
Kleine, einfache Zimmer, Dusche, Mahlzeiten werden gereicht. Ein wenig ungemütlich und unschön wegen der dem brummenden Transformatorenhaus etc.
10. Refuge de Espingo,
die Refuge wurde erst kürzlich erweitert, geöffnet von Mai bis Mitte Oktober! Dusche vorhanden, Mahlzeiten werden gereicht
 
Tour 2010
 
- muss ich wohl noch ergänzen...... schaffe ich wohl Zeitlich nicht- bei den Tourenberichten steht ja alles drin
 
 
Tour 2011
 
- folgt......  schaffe ich wohl Zeitlich nicht- bei den Tourenberichten steht ja alles drin
 
 
  Die großen Wege  GR,10/  GR.11/  HRP / Rundstrecken Übernachten in den Pyrenäen Jahreszeit / Wetter
  Essen und Trinken/ Gas Anreise/ Unterwegs Bücher, Karten, GPS
Karte Meine Etappen, mit Infos zu den Übernachtungen Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrenäen  nach Oben
 
Home Tourenberichte Photos Info' s zu den Wegen Pyrenäen Karte Ausrüstung Gästebuch! Links

Kontakt

Impressum